Aktuelle Termine, Neuigkeiten

Moderation: Kultur im Logenhaus Berlin Russland - Aktuelles

Soirée / Podiumsdiskussion 27.05.18

Mehr dazu:

 

 

Moderation: 11.Deutsch-Polnische Medientage

 

Ist es Zeit, Europa neu zu denken?

„Mediale Revolution – Kampf um die Köpfe und Herzen der Menschen“

Hochschule Stralsund, Zur Schwedenschanze 15, 18435 Stralsund

 

Europa steht heute vor vielen wichtigen und mit externen Spannungen zusammenhängenden Herausforderungen: Die Abschwächung transatlantischer Bande, zunehmende Konkurrenz von Staaten mit Weltmachtambitionen, weiterhin ungelöste Konflikte in Regionen in unmittelbarer Nachbarschaft zu europäischen Staaten – all das erfordert zwingend eine Reflexion über Europas strategische Interessen und über geeignete Instrumente, um den dynamischen Entwicklungen im internationalen Umfeld ein stärkeres Reaktionspotential entgegensetzen zu können. Nicht minder ernsthaft sind die Herausforderungen und Gefahren innerhalb unseres Kontinents: ein hohes Maß an Einkommensungleichheiten, Altersarmut, Alterung der Bevölkerung, Schwierigkeiten junger Menschen auf dem Arbeitsmarkt, ein durch neue Arbeitsverhältnisse bedingter Wandel des Familienmodells - das sind nur einige der Herausforderungen, mit denen sich Gesellschaft und Politik heute konfrontiert sehen.

 

Mehr dazu: 

 

Moderation:  Wissenschaftliche Tagung 

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5, 10117 Berlin, 12. bis 13. Juni 2018

 

Wissenschaftliche Tagung 

100 Jahre Gründung der Wolgarepublik

Am 19. Oktober 1918 erschien das Dekret der sowjetischen Regierung „Über die Autonomie des Gebietes der Wolgadeutschen“. Damit war die Grundlage der wolgadeutschen Republik – eines autonomen Bestandteiles der Russländischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) – gelegt. Hinsichtlich der Bevölkerung sowie des Territoriums umfasste die Autonomie das kompakte deutsche Siedlungsgebiet an der mittleren Wolga mit über 600.000 Einwohnern, davon waren ca. zwei Drittel deutscher Nationalität.

Die Autonomie war ein Ergebnis starker Bestrebungen nach Wiedererlangung und Sicherung bürgerlicher Rechte der Deutschen im Russischen Reich, die nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges in zunehmendem Maß eingeschränkt wurden. Unter anderem weckte die Februarrevolution die Hoffnungen auf eine Rücknahme der sog. Liquidationsgesetze sowie auf die Wiedereinführung des Deutschen als Amts-, Unterrichts- und Gottesdienstsprache.

 

Mehr dazu 

Programm 

 

Aktuelle Veröffentlichungen

Das Russlandbild in den deutschen Medien

 

Bundeszentrale für politische Bildung / 9.5.2018 / Gemma Pörzgen

 

Putin- und Moskaufixiertheit dominiert die deutsche Berichterstattung über das riesige Land. Gelingt die kritische Darstellung zwischen Selbstinszenierung des Regimes und Lebenswirklichkeit im Land? Es gilt: vor Ort wird meist ein differenziertes Bild gezeichnet. Doch welche Medien können sich sowas überhaupt noch leisten?

Mehr dazu: 

 

Russian Analytical Digest No 212: 

Information Warfare

 

8 Jan 2018 / Gemma Pörzgen

Much Ado about Nothing: The Effects of Russian Disinformation on the German Bundestag Elections

 

Abstract

There was extensive hysteria in the German media about “fake news” and an expected Russian disinforma­tion campaign before the German elections. But nothing happened and the attempts of Russian foreign media outlets were not influential in spreading any relevant fake stories among the German public.

 

 

 Mehr dazu / Read more 

 

Körber Stiftunng Januar 2018

Interview von Gemma Pörzgen mit Tomáš Valášek

 

»Im Verhältnis zu Russland gab es eine lange Phase der Hoffnung auf eine Partnerschaft«

 

Tomáš Valášek, Direktor der Denkfabrik »Carnegie Europe«, widerspricht dem Argument, die NATO-Osterweiterung habe maßgeblich zum aktuellen Konflikt mit Moskau beigetragen. Für den slowakischen Experten für Sicherheitspolitik, der vier Jahre lang Ständiger Vertreter seines Landes bei der NATO in Brüssel war, hat die Allianz im Gegenteil sogar eine konstruktive Rolle für die Beziehungen mit Russland gespielt. Seine Position erläuterte er in einem Interview mit der Körber-Stiftung am Rande des Berlin Foreign Policy Forum.

 

Mehr dazu 

Sie suchen

eine erfahrene Journalistin
eine Moderatorin für Ihr Podium
eine Medienberaterin
eine Referentin

 

Kontakt: EMAIL 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Website präsentiert einen Ausschnitt aus der Arbeit der Journalistin Gemma Pörzgen. Die Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Foto Homepage: dpa, u.a. © Gemma Pörzgen 2018