OST-WEST-Europäische Perspektiven 

OWEP 1/2022

Schwerpunkt:
Serbien: Ein Land in der Sackgasse?

Chefredakteurin Gemma Pörzgen ist nach Belgrad gereist und hat mehrere Beiträge vor Ort recherchiert. Sie analysiert, wie die serbische Regierung die Medienlandschaft kontrolliert, wie sich Corona auf das Kulturleben auswirkt, und beschreibt die Debatte über das „Waterfront-Projekt“ an der Save. 

 

ARTIKEL von Gemma Pörzgen im neuen Heft:

- Nur noch kleine Inseln der Medienfreiheit

- Belgrader Straßenhelden

- Novi Sad – Die Stadt der Brücken ist Kulturhauptstadt Europas

- Das serbische Manhattan an der Save

 

MEHR DAZU

 

 

OWEP 4/2021

Schwerpunkt:

Schwerpunkt: Seen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 

----------------------------

Mehr Schutz für die Seen. 

Mit Prof. Rita Adrian sprach Chefredakteurin Gemma Pörzgen 

 

Die Folgen des Klimawandels für die Seen stehen weniger im Fokus der Aufmerksamkeit als die der Meere. Dabei ist die Artenvielfalt dort ebenfalls bedroht, sagt die Biologie-Professorin Rita Adrian. Sie ist emeritierte Abteilungsleiterin am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei in Berlin und eine der Mitautorinnen des Sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarates IPCC, der im Februar 2022 veröffentlicht wird.  

 

Wenn Visionen neue Seen schaffen 

Reportage von Gemma Pörzgen

Die brandenburgische Kleinstadt Großräschen gilt als Tor zu Lausitzer Seenland. Dord wurden künstliche Seen geschaffen, um den Strukturwandel nach dem Ende des Braunkohle-Tagebsus zu bewältigen. Aber der Klimawandel und die Dürre vergangener Jahre sind auch am Großräschener See zu spüren. Schwimmen und Bötchen fahren ist hier bisher verboten.

Mehr dazu: 

OWEP 3/2021

Schwerpunkt:
Corona und die Folgen: Soziale Verwerfungen in Mittel- und Osteuropa

 

 

 

Ein Virus verändert die Welt und hat zu einem Innehalten geführt – oder doch nicht? 

 

„Zum Krieg ist die Belastung der Corona-Pandemie hinzugekommen.“

Ein Gespräch mit Andrij Waskowycz.

von Gemma Pörzgen

 

Zu Dumpinglöhnen kreuz und quer durch Europa

von Gemma Pörzgen

 

„Fake News“ in der Coronakrise

von Gemma Pörzgen

 

Mehr dazu: 

 

OWEP 2/2021

Schwerpunkt:
Die Schöpfung im Klimawandel – Herausforderung für das 21. Jahrhundert

 

Ein Wasserprojekt weckt neue Hoffnung in Armenien. Ein Gespräch mit Georg Ehrler

von Gemma Pörzgen

 

Mehr dazu: 

 

OWEP 1/2021

 

Schwerpunkt:
Belarus – ein Land im Umbruch

 

 

 

 

Unabhängige Journalisten und Medien unter Druck

Gemma Pörzgen

 

Neue Wege der Belarus-Forschung. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Bohn

Gemma Pörzgen

 

Solidarität von Deutschland aus. Ein Gespräch mit Alexander Moisseenko

Gemma Pörzgen

 

Mehr dazu: 

OWEP 4/2020

Schwerpunkt:
Zentralasien

 

 

 

 

 

Das Verhältnis zu Russland: Von der Führungsmacht zum Partner auf Augenhöhe?

Gemma Pörzgen

 

„Der Touristenboom ist wegen Corona zunächst vorbei.“ Ein Gespräch mit der Reiseleiterin Dagmar Schreiber

Gemma Pörzgen

 

Mehr dazu

OWEP 3/2020

Schwerpunkt:
Nationalhelden – Mythos und Missbrauch

 

 

 

 

„Wir brauchen keine Nationalhelden mehr.“ Ein Gespräch mit Susanne Schattenberg

Gemma Pörzgen

 

Greta Thunberg – Die Klimaaktivistin als Heldin neuen Typs

Gemma Pörzgen

 

Mehr dazu: 

 

Wechsel an der Spitze der Redaktion

Zum 1. April 2020 hat Gemma Pörzgen die Chefredaktion der Zeitschrift „OST-WEST. Europäische Perspektiven“ übernommen. 

Mit Gemma Pörzgen sprach Christof Dahm, Redakteur vom Dienst von OST-WEST. Europäische Perspektiven.

Mehr dazu: 

 

Renovabis-Jahresthema 2021:

DU erneuerst das Angesicht der Erde – Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung


Abonnieren Sie auch unseren Renovabis-Newsletter unter: www.renovabis.de/newsletter

 

 

Sie suchen

eine erfahrene Journalistin
eine Moderatorin für Ihr Podium
eine Medienberaterin
eine Referentin

 

Kontakt: EMAIL 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Website präsentiert einen Ausschnitt aus der Arbeit der Journalistin Gemma Pörzgen. Die Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Foto Homepage: dpa, u.a. © Gemma Pörzgen 2019